IGeL

IGeL (Individuelle Gesundheitsleistungen) sind medizinische Leistungen, die über das Leistungsspektrum der gesetzlichen Krankenkassen hinausgehen, von den privaten Krankenkassen jedoch meist übernommen werden. Dieser Begriff wurde 1998 geprägt, seitdem hat sich ein umfangreicher IGeL-Katalog entwickelt. Wir bieten aus diesem Katalog ausschließlich Leistungen an, die wir für medizinisch sinnvoll erachten und über die ausreichende Erfahrungen vorliegen.

Plastisch-Ästhestische Operationen

  • In unserer Praxis werden Plastisch-ästhetische Operationen im Gesicht auf höchstem Niveau von Fachärzten mit der Zusatzbezeichnung „plastische Operationen“ durchgeführt. Zu diesen Eingriffen zählen insbesondere Nasenkorrekturen, Ohranlegeplastiken sowie Narbenkorrekturen. Für eine unverbindliche Beratung bitten wir Sie, einen Termin für ein plastisches Gespräch zu vereinbaren.

Schnarchoperationen

  • Schnarchen ist nicht immer heilbar, lässt sich es sich jedoch häufig durch operative Eingriffe bessern. Zur Verfügung stehen verschiedene Verfahren die langjährig im Einsatz und etabliert sind. Dies sind verschiedene minimal-invasive Techniken (Radio-Frequenz-Chirurgie, Coblation®, Celon®, LASER), die in lokaler Betäubung oder Narkose durchgeführt werden. Aber auch plastische Eingriffe am Gaumen (Uvulo-Palato-Pharyngoplastik) sowie Nasenchirurgie kann zum Einsatz kommen. Für eine konkrete Beratung sollten Sie einen Termin vereinbaren. Notwendige schlafmedizinische Untersuchungen können bei Bedarf durch uns erfolgen.

Apneagraphie

  • Eine dieser schlafmedizinischen Basis-Untersuchungen stellt die Apneagraphie dar. Dabei handelt es sich um eine innovative diagnostische Methode, mit der u.a. der Ursprungsort für Schnarchgeräusche ermittelt werden kann. Darüberhinaus wird gemessen, ob Atemaussetzer vorliegen und wie ausgeprägt diese sind.

Hörsturztherapie

  • Die Therapie des Hörsturzes wird sukzessive aus dem Leistungskatalog der gesetzlichen Kassen gestrichen, ohne dass echte Alternativen angeboten werden. Darüber hinaus werden zahlreiche „Therapien“ in den Medien und im Internet propagiert deren Wirksamkeit in der Regel nicht nachgewiesen ist. Wir bieten primär die klassische Infusionstherapie an. Die Kosten hierfür werden jedoch von den gesetzlichen Krankenkassen nicht mehr getragen. Als Option bei Therapieversagen kann nach lokaler Betäubung des Trommelfelles eine direkte Injektion von Cortison in das Mittelohr erfolgen (Intratympanale Cortisoninjektion). Die Nebenwirkungsrate ist gering, eine Behandlung dauert nur etwa 30 Minuten.

pH-Metrie

  • Neben dem klassischen Reflux von Magensäure in die Speiseröhre kennt man mittlerweile auch einen Reflux von Magensäure, der über die Speiseröhre hinaus bis in die oberen Halsabschnitte reicht. Dieser kann verantwortlich sein für zahlreiche Beschwerden wie Brennen im Hals, Verschleimungsgefühl und chronischen Husten, für die man bisher keine Ursache gefunden hatte. Ein solcher Reflux kann über mehrere Stunden mit einer dünnen Sonde in der Nase gemessen werden.

Bauchfettaugmentation bei Entfernung der Ohrspeicheldrüse (Parotidektomie)

  • Nach Entfernung der Ohrspeicheldrüse kommt es häufig zu auffälligen Einziehungen der Wange. Um diese zu Vermeiden, kann das Gesichtsprofil durch Transplantation von körpereigenem (Bauch-)Fettgewebe ausgeglichen werden. Dieser Eingriff erfolgt zusammen mit der Ohrspeicheldrüsenentfernung in derselben Narkose.